EcoKon Steinkohle - Die beste Erbsenkohle, Knorpelkohle

Die Steinkohle für Retortenkessel

Sie haben keine Lust, jeden Tag die Retorte Ihres Heizkessels sauber zu kratzen? Sie wollen eine Kohle, die wenig Asche hat und super brennt? Auf Steine, die die Schnecke blockieren, legen Sie auch keinen Wert? Dann haben wir das Richtige für Sie...

Damit ein automatischer Steinkohlekessel wirklich unbeaufsichtigt fehlerfrei arbeiten kann, ist die Qualität des verwendeten Brennstoffs von entscheidender Bedeutung. Welche Eigenschaften muss eine gute Steinkohle hier mitbringen?

  • gleichbleibende Qualität, damit die Kesseleinstellungen konstant bleiben können
  • hoher Energiegehalt für lange Betriebsdauer pro Bunkerfüllung
  • geringer Ascheanteil sorgt für weniger Müll
  • geringe Schlackebildung hält die Retorte sauber
  • wenig Feinanteil, damit die Schnecke leicht läuft

EcoKon erfüllt all diese Erwartungen und setzt neue Maßstäbe. Die Qualität dieser Kohle ist so überzeugend, dass die Firma Domgaz, Hersteller der bekannten MARKUS Heizkessel, diese Kohle für ihre Kessel empfiehlt. EcoKon verbrennt so asche- und schlackearm, dass keine manuelle Reinigung der Retorte mehr erforderlich ist. Durch den Aschegehalt von weniger als 1,5 % muss der Aschekasten wesentlich seltener geleert werden.

Die logische Konsquenz für uns war es daher, unsere Kessel mit größeren Vorratsbehältern auszustatten. Der Kessel kann jetzt etwa 3mal so lange laufen, bis er befüllt bzw. entascht werden muss. Da auch in der Zwischenzeit keine Reinigungsarbeiten an der Retorte anfallen, können wir jetzt von einem wirklich vollautomatischen Heizungsbetrieb sprechen.

Natürlich ist unsere EcoKon Steinkohle für jeden Retortenkessel geeignet. Überzeugen Sie sich selbst von dieser Qualität!

Ist EcoKon Steinkohle besser als polnische Steinkohle?

Ein Wort vorab... Ich habe einige Jahre polnische Kohle vertrieben und auch selbst im Einsatz gehabt. Man kann mit einigen polnischen Kohlesorten in Retortenkesseln recht gut zurechtkommen. Derzeit ist es so, dass selbst in Polen die gesetzlichen Anforderungen von den einheimischen Kohlesorten kaum noch erfüllt werden. Ich bin also kein Gegner von polnischer Kohle - Ich habe einfach die für mich und meine Kunden bessere Alternative gefunden. Aber nun zur Antwort:

Definitiv! Steinkohle ist ein Naturprodukt. In jeder Zeche, ja sogar in jedem Bereich einer Zeche, ist die Qualität unterschiedlich. Zur Verbrennung in Retortenkesseln sind nicht alle Kohlesorten geeignet.

Worauf sollten Sie achten?

  1. Der Energiegehalt sollte möglichst über 26 MJ/kg betragen. Hat die Kohle zu wenig Energie, kann der Kessel seine Maximalleistung nicht erreichen.
    Die Angaben der Lieferanten lassen oft einen Spielraum zu (z. B. "Heizwert 26 - 28 MJ"). Da auch in Polen bessere Steinkohle teurer ist, kann man davon ausgehen, dass man in diesem Fall eine Kohle mit 26 MJ erhält. Nun ist es für Sie ohne Laboruntersuchung kaum möglich, den tatsächlichen Energiegehalt zu kontrollieren. Das macht es für so manch einen Händler leicht, Ihnen auch energieärmere oder gemischte Waren zu verkaufen.
    EcoKon hat einen Heizwert von mindestens 28,9 MJ/kg. Sie haben also auf einer Palette mit 1.000 kg Kohle gut 11 % mehr Heizenergie als auf einer Palette mit 26 MJ/kg.
    Oder andersherum gerechnet: Wenn Sie für eine Palette EcoKon 295,00 Euro bezahlen, dürfte die Palette polnische Kohle mit 26 MJ/kg nur 265,66 Euro kosten. Dann hätten Sie den gleichen Preis pro MJ.
  2. Der Aschegehalt sollte möglichst niedrig sein. Gute polnische Kohlen haben einen Ascheanteil von 5 - 8 %. Da die Kohle im Kessel nie vollständig verbrennt, bleiben in der Praxis ca. 8 - 15 % im Aschekasten übrig.
    EcoKon hat einen Aschegehalt von maximal 1,5 %. Testen Sie es selbst!
  3. Entscheidend für eine störungsfreie, konstante Verbrennung ist der Schmelzpunkt der Asche. Ist dieser zu niedrig, schmilzt die Asche in der Retorte. Beim Abkühlen bilden sich Krusten, die mitunter manuell entfernt werden müssen. Ansonsten setzt sich die Retorte zu und geht aus. In den Krusten werden auch unverbrannte Kohlestücke eingeschlossen. Sie haben also zusätzliche Verluste durch unverbrannte Kohle im Aschekasten.
    EcoKon hat einen Ascheschmelzpunkt von über 1.260 °C. Es kommt daher zu keiner Krustenbildung. Kratzen und Stochern in der Retorte ist vorbei.
  4. Kohle muss frei von Steinen sein. Das ist nur durch eine Wäsche der Kohle zu garantieren. Im Wäschebad schwimmt die Kohle auf. Steine und Sand sind schwerer und werden abgetrennt. Das Waschen der Kohle ist in Polen längst nicht in allen Zechen oder Siebestationen vorgesehen. Ein Stein, der sich in der Förderschnecke verklemmt, führt zur Havarie.
    EcoKon ist immer gewaschene Ware. Das garantieren wir.
  5. Weitere wichtige Kriterien sind der Schwefel- und Chlorgehalt der Kohle sowie eine konstante Qualität. Hier haben wir mit polnischer Ware immer wieder Probleme gehabt. Das hat dazu geführt, dass wir als Händler nicht mehr auf polnische Ware setzen.

Im Ergebnis steht fest, dass es keine polnische Steinkohle gibt, die an die Qualität unserer EcoKon heranreicht. Sehen Sie sich gern das Datenblatt unserer EcoKon Steinkohle an und überzeugen Sie sich am besten persönlich von unserer Ware.

Wie können Sie unsere Ecokon Steinkohle beziehen?

Gesackte Ware haben wir am Lager. Selbstabholung und Lieferung deutschlandweit sind kein Problem.
Für größere Mengen oder lose Ware fragen Sie bitte unsere Sonderkonditionen und Lieferpreise an.
Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an!

Wenn Sie nicht wissen, ob unsere Kohle auch für Ihren Kessel geeignet ist, finden wir es gern mit Ihnen heraus.